Fahrradschloss Test: Die besten Fahrradschlösser im Vergleich

Teure Fahrräder sollten zuverlässig gegen Diebstahl geschützt werden. Aus diesem Grund haben wir uns heute mit verschiedenen Fahrradschlössern etwas näher befasst. Wir haben einige bekannte und empfehlenswerte Fahrradschlösser verglichen.

Fahrradschloss Vergleich 2017

Letzte Aktualisierung am: 24.02.2017

Welches Fahrradschloss ist das Richtige für mich?

61HcmPc49+L._SL800_Bevor Sie sich für ein gutes Fahrradschloss entscheiden, möchten wir Ihnen die verschiedenen Arten vorstellen. Sodann fällt es etwas leichter, das beste Fahrradschloss für Ihre Bedürfnisse zu finden.

Das Bügelschloss

Zu den beliebtesten Fahrradschlössern gehören die sogenannten Bügelschlösser. Hierbei handelt es sich um einen robusten Stahlring, der mit einer Kunststoff-Ummantelung versehen ist. Die aus gehärtetem Stahl bestehenden Bügelschlösser sind relativ schwer und können mitunter noch nicht einmal mit einem Bolzenschneider geknackt werden.

Ein solches Modell stellt ein absolut sicheres Fahrradschloss dar. Insgesamt ist die Handhabung etwas gewöhnungsbedürftig. Ebenso sind diese Bügelschlösser sehr groß und nehmen am Fahrradrahmen viel Platz weg.

Optisch erinnern diese Schlösser an ein großes U, wobei durch einen beidseitigen Querbügel eine besonders stabile und sichere Schließmöglichkeit geboten wird. Selbst wenn eine Strebe eines Bügelschlosses durchtrennt würde, wäre das Rad immer noch gut geschützt.

Das Faltschloss

Ein gutes Fahrradschloss stellt auch ein Faltschloss dar. Der Aufbau und die Funktion erinnert ein wenig an einen Zollstock. Ein solches Fahrradschloss besteht aus mehreren starren Elementen, die platzsparend zusammengeschoben werden können.

Ein solch sicheres Fahrradschloss bietet einer Säge oder einem Bolzenschneider nur wenig Angriffsfläche, da die einzelnen Elemente zueinander beweglich sind. Je nach Anzahl der eingebauten Stahlelemente, erreicht ein solches Fahrradschloss eine ausreichende Länge, um damit auch mehrere Räder zuverlässig zu sichern.

Faltschlösser werden meist mit einer praktischen Aufbewahrungstasche geliefert, die an jedem Rahmen bequem anzubringen ist. Ihre Sicherheit liegt jedoch unterhalb der zuvor erwähnten Bügelschlössern.

Vorteilhaft ist jedoch, dass Faltschlösser über eine ausreichende Länge verfügen, so dass wir damit unser Rad fast überall sicher fixieren können.

Das Kettenschloss

Das sogenannte Kettenschloss ist weit verbreitet. Dieses Fahrradschloss besteht aus einer Vielzahl einzelner Kettenglieder. Die Kette selbst ist meist mit einer Kunststoff-Umhüllung oder Textil ummantelt.

Trotz einer schweren Stahlkette bietet ein solches Fahrradschloss nicht den besten Schutz in der Großstadt. Der Schwachpunkt liegt häufig in er Schlossverriegelung. Es ist jedoch meist ausreichend Lang, um auch mehrere Fahrräder damit abzuschließen.

Das Kabelschloss

Mittlerweile werden Kabelschlösser nur noch selten verkauft. Im Inneren sind mehrere Stahlseile verbaut, die von einer Kunststoffumhüllung umgeben sind. Mit einem Bolzenschneider können wir relativ schnell ein solches Schloss knacken.

Obwohl es nicht als zuverlässigstes Fahrradschloss bezeichnet werden kann, ist es relativ preisgünstig und im privaten Bereich noch häufig anzutreffen. Sie sollten ein solches Schloss nur dann verwenden, wenn Sie in einer Gegend mit nur geringem Fahrrad-Diebstahl wohnen.

Das Steck- und Rahmenschloss

Rahmenschlösser sind im Lieferumfang des Rades enthalten. Hierbei handelt es sich um eine einfache Form der Fahrradsicherung, die häufig nur aus zwei Metallstiften besteht, die zwischen die Fahrradspeichen geschoben wird.

Auch wenn sich hierdurch das gesicherte Rad nicht mehr drehen lässt, kann es dennoch einfach mitgenommen werden. Zudem bieten diese Steck- und Rahmenschlösser nur einen geringen Widerstand gegen Gewalteinwirkung. Für teure Räder sind sie keinesfalls alleine ausreichend.

Der Schlosskasten eines Rahmenschlosses ist in aller Regel überaus einfach ausgeführt. Selbst die Schlüssel können teilweise sogar mit einer herkömmlichen Haar- oder Büroklammer ersetzt werden.

Insgesamt bleibt festzustellen, dass Steck- und Rahmenschlösser als zusätzliche Sicherung gut einzusetzen sind, sie aber in jedem Fall mit einem hochwertigen Fahrradschloss ergänzt werden müssen.

Das Fahrradschloss mit Alarm

Eine Sonderstellung nimmt das Fahrradschloss mit Alarm ein. Diese Modelle sind mit einer eigenen Alarmanlage ausgestattet, die einen schrillen Warnton abgeben, sobald sich jemand daran zu schaffen macht.

Diese batteriebetriebenen Fahrradschlösser sollen für Aufmerksamkeit sorgen und einen potenziellen Dieb von seinem Vorhaben abhalten. Leider sind bei vielen Modellen die Batterie- oder Akkufächer leicht zugänglich, so dass der Warnton schnell wieder verstummt, sobald jemand die Batterie entfernt.

Ebenso werden nur sehr wenige Schlösser in hochwertiger Qualität mit Alarm angeboten. Trotz schriller Sirene lassen sich einige Schlösser sehr schnell mit Gewalt öffnen.

Die Fahrradschlösser mit Zahlenschloss

Recht beliebt sind die Fahrrad Zahlenschlösser, bei denen wir uns keine Gedanken um einen Fahrradschlüssel machen müssen. Der eigentliche Schlosskasten ist in diesem Fall mit einem Zahlenschloss ausgestattet.

Über drei oder vier Zahlenringe lassen sich die verschiedensten Zahlenkombinationen einstellen. Fahrrad Zahlenschlösser bieten in aller Regel keine allzu hohe Sicherheit.

Findige Diebe können eine solche Kombination schnell knacken. Darüber hinaus besteht aber auch die Gefahr, dass Ihnen die Zahlenkombination entfallen ist und Sie somit keine Möglichkeit haben, ein solches Schloss zu öffnen. Dann bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als ein solches Fahrradschloss ebenfalls mit Gewalt zu öffnen.

Kinder Fahrradschlösser

Schließlich müssen wir noch die Kinder Fahrradschlösser erwähnen, die meistens jedoch nur aus einfachen Kabelschlössern bestehen. Eine hohe Sicherheit können diese Exemplare nicht bieten. Meistens ist dies auch nicht erforderlich, da es selten sehr teure und wertvolle Kinderfahrräder gibt.

Welches Fahrradschloss Sie letztlich verwenden, hängt vom Umfang des Sicherheitsbedürfnisses ab. Wenn Sie ein teures Fahrrad sichern möchten, sollten Sie lieber gleich zu einem hochwertigen Bügelschloss greifen.

Wie wähle ich das richtige Fahrradschloss?

In unserem Test über Fahrradschlösser möchten wir Ihnen alle wesentlichen Kaufkriterien an die Hand geben, damit Sie nach Möglichkeit schnell und einfach das richtige Fahrradschloss für Ihre Rad finden können.

Die Schlosslänge

ABUS Faltschloss Bordo Granit X-Plus 6500 im TestFalls Sie häufig Ihr Fahrrad nicht an einem speziellen Fahrradständer anschließen können, ist es wichtig, dass ein Fahrradschloss eine ausreichende Länge besitzt. So können Sie das Rad auch an anderen festen Gegenständen sicher befestigen.

Falt- und Kettenschlösser gehören zu den längsten Varianten und erreichen durchschnittlich eine Länge von 80 cm oder mehr. So können Sie bei Bedarf auch zwei Fahrräder bequem miteinander abschließen. Besonders hervorzuheben sind in diesem Fall die Faltschlösser der bekannten Hersteller ABUS und Trelock.

Wenn Sie also Ihr Fahrrad an einen Zaun oder einen Pfahl befestigen möchten, dann sollten Sie auf die etwas längeren Ausführungen achten. Wenn ein Schloss zu kurz geraten ist, haben Sie kaum die Möglichkeit, es sicher irgendwo zu befestigen.

Die Aufbruchsicherheit

Bei der Aufbruchsicherheit unterscheiden sich viele Modelle in der Qualität. Einige teure Fahrradschlösser können nur schwer mit Gewalt geöffnet werden, günstigere Modelle dagegen schneller. Leider haben insbesondere die Ketten- und Kabelschlösser in Bezug auf die Aufbruchsicherheit am schlechtesten abgeschnitten.

Vorteilhaft sind starke Kettenglieder, dicke Glieder bei Faltschlössern und ein ausreichender Durchmesser bei Bügelschlössern. Einen hohen Schutz bietet gehärteter Stahl. Jeder Anbieter hat hier eigene Herstellungsverfahren mit besonderen Sicherheitseigenschaften.

Die von uns getesteten Fahrradschlösser sorgen für eine hohe Aufbruchsicherheit bei einem angemessenen Eigengewicht.

Die Fahrradschloss Sicherheitsstufen

Viele Hersteller von Fahrradschlössern vergeben entsprechende Zertifikate über eigens definierte Fahrradschloss Sicherheitsstufen. Bei den namenhaften Herstellern können wir uns hierauf verlassen. Anders sieht dies jedoch bei Billiganbietern aus oder bei Fahrradschlössern vom Discounter.

Leider gibt es keinen hundertprozentigen Schutz vor einem Fahrrad-Diebstahl. Achten Sie daher immer darauf, wo Sie Ihr Fahrrad abstellen, wie lange es dort unbeaufsichtigt steht und natürlich, wie wertvoll Ihr Fahrrad ist.

Der bekannten Hersteller ABUS hat für seine Fahrradschlösser die Sicherheitsstufen von 1 bis 15 festgelegt, wobei 15 das sogenannte Maximum Level darstellt. Bei Trelock existieren dagegen nur die Sicherheitsstufen von 1 bis 6, wobei ab Stufe 3 auch eine Absicherung über Nacht gewährleistet sein soll.

Es gibt aber noch andere Prüfsiegel, die auf die Sicherheit eines Fahrradschlosses aufmerksam machen.

Die verschiedenen Prüfsiegel für Fahrradschlösser

Fast alle Fahrradschlösser sind mit einer CE-Kennzeichnung der Europäischen Union ausgestattet. Hiermit wir lediglich bestätigt, dass das Produkt den Sicherheitsrichtlinien der EU entspricht. Es handelt sich nicht um ein Gütesiegel, sondern um eine Erklärung des Herstellers zur Einhaltung dieser EU-Richtlinie.

Es gibt aber auch noch die DIN CERTCO Zertifizierung, die aussagt, dass das Produkt der Deutschen Industrienorm entspricht. Ein TÜV-Siegel sagt dagegen aus, dass die Produkte aufgrund staatlicher Vorgaben den Gesetzen und Richtlinien entsprechen.

Wesentlich interessanter ist die VdS-Zertifizierung bei Fahrradschlössern. Es handelt sich um ein Qualitätssiegel, welches bei Sicherheitsverantwortlichen ein großes Vertrauen genießt. Das Prüfsiegel wird von der VdS-Schadenverhütung GmbH und dem Verband der deutschen Versicherungswirtschaft e.V. vergeben.

Fahrradschlöser werden von dieser Zertifizierungsstelle in verschiedene Sicherheitsklassen eingeteilt. Diese dienen den Schadensversicherungen und der Polizei als Grundlage bei einem Fahrraddiebstahl. Von daher ist es vorteilhaft, wenn ein solches Schloss mit einem VdS-Zertifikat ausgestattet ist.

Die Stärke eines Fahrradschlosses

ABUS Kettenschloss Catena 68575Ein perfektes Fahrradschloss besitzt ausreichend dicke Bügel oder Glieder, die selbst mit einem Bolzenschneider nicht ohne weiteres zu knacken sind. Achten Sie darauf, dass sich zum Beispiel Kettenschlösser nicht ineinander verdrehen. Ansonsten können die Kettenglieder bei einem Aufbruchversuch brechen.

Aber auch der Schlosskasten selbst sollte wenigstens 10 mm stark sein. Der Schließmechanismus muss in allen Fällen gegen ein gewaltsames Öffnen geschützt werden. Gute Schließmechanismen sind zudem mit einem leichten Kunststoffüberzug versehen, der nicht nur vor Korrosion schützt, sondern auch den Fahrradrahmen vor Beschädigungen bei Berührung.

Das Gewicht

Besonders sichere Fahrradschlösser haben ein gewisses Eigengewicht, welches von stabilen und dicken Bügel oder Kettengliedern herrührt. Ein Gewicht zwischen 1,5 und 1,8 kg ist für ein besonders hochwertiges Fahrradschloss normal.

Es gibt hier auch leichtere, aber auch schwerere Ausführungen. Auf die Vor- und Nachteile werden wir im Verlauf unseres Vergleichs näher eingehen.

Die Schlossart

Wie wir Ihnen bereits vorgestellt haben, werden auf dem Markt die unterschiedlichsten Fahrradschlösser angeboten. Wenn es um eine hohe Diebstahlsicherung ankommt, sind die Bügel- und Faltschlösser die richtige Wahl.

In Gegenden mit hoher Kriminalitätsrate stellen diese Fahrradschlösser die richtige Lösung dar. Anfälliger sind die Ketten-, Kabel- und natürlich die Rahmenschlösser. Diese lassen sich von Profis relativ schnell und einfach öffnen.

Der Schlosskasten

Ein guter Schlosskasten verfügt über einen hochwertigen Schließzylinder. Renommierte Markenhersteller setzen hier mitunter auf Zylinder, die vergleichsweise auch in Haus- und Wohnungstüren eingebaut sind. Diese Schließzylinder können nur mit einem ganz bestimmten Schlüssel geöffnet werden.

Wenn Sie hohe Sicherheitsanforderungen haben, sollten diese Schließzylinder auch gegen ein mögliches Lockpicking geschützt sein. Darunter wird das Öffnen von Zylindern ohne Schlüssel verstanden, wobei lediglich spitze Gegenstände zum Picking verwendet werden.

Erstklassige Schließzylinder sind im Inneren so ausgelegt, dass wir auch mit Picking-Werkzeug ein solches Schloss nicht öffnen können.

Der Fahrradschlüssel

Nicht unerwähnt bleiben soll der Fahrradschlüssel. Hier gibt es von Schloss zu Schloss enorme Unterschiede. Der bekannte Hersteller ABUS stattet seine Fahrradschlösser mit speziellen Sicherheitsschlüsseln aus, die nur für einen bestimmten Schließzylinder ausgelegt sind.

Falls Sie einen solchen Sicherheitsschlüssel verlieren, können Sie diesen nur mit der mitgelieferten Keycode-Karte nachbestellen. Beim Kauf eines solchen Fahrradschlosses ist es daher besonders wichtig, dass Sie die Code-Karte an einem sicheren Ort aufbewahren.

Andere Hersteller verwenden einfachere Schlüssel, die relativ einfach zu ersetzen sind. Es gibt auch einige Billigprodukte, bei denen alle ein und derselbe Schlüssel passt. Hier sollten Sie beim Kauf schon auf Qualität achten.

Der beleuchtete Fahrradschlüssel

Fahrräder werden mitunter an dunklen und schlecht beleuchteten Stellen abgestellt. Gerade in der Nacht wird es dann schwierig, ohne zusätzliche Taschenlampe das Fahrradschloss zu öffnen.

Damit Sie auch bei Dunkelheit Ihr Schloss schneller und einfacher öffnen können, bieten einige Hersteller Fahrradschlüssel mit integrierter Beleuchtung an. Hierbei handelt es sich in aller Regel um eine stromsparende weiße LED, die vorne im Schlüssel eingelassen ist.

Vorsicht bei Spiralkabel-Schlössern

Bei vielen Bikern sind die leichten und flexiblen Spiralkabel-Fahrradschlösser sehr beliebt. Diese Modelle lassen sich bei Nichtgebrauch platzsparend unter dem Sattel verstauen.

Durch ihre Eigenspannung rollen sich diese Schlösser von alleine wieder zusammen. Insgesamt bieten Sie jedoch nur einen mangelhaften Schutz gegen Diebstahl. Die Kabel bzw. das Stahlseil ist nur sehr dünn und mit einer Kunststoffummantelung versehen. Mit einem Bolzenschneider können diese Schlösser relativ schnell geknackt werden.

Für eine Radtour, bei der Sie jederzeit zu Ihrem Fahrrad gelangen können, mögen diese leichten Fahrradschlösser ja noch ausreichen, aber nicht für einen längeren und unbewachten Aufenthalt.

Bekannte und günstige Hersteller

In unserem Test über Fahrradschlösser möchten wir Ihnen nun die wichtigsten und bekanntesten Hersteller vorstellen.

Abus

61Vzd-Y5OfL._SL1000_1924 wurde die deutsche August Bremicker Söhne KG mit Stammsitz in Wetter an der Ruhr gegründet. Das Unternehmen ist heute eher unter dem Label ABUS bekannt.

Bekannt geworden ist ABUS mit seinen innovativen Vorhängeschlössern. Jedoch schon bald wurde das gesamte Spektrum an Sicherheitstechniken und Schließvorrichtungen von ABUS angeboten. Bei den meisten in Deutschland verbauten Schließzylindern handelt es sich um ein ABUS-Modell.

Darüber hinaus produziert ABUS aber auch funktionelle Fahrradschlösser. Der Hersteller bietet zum Beispiel
• Faltschlösser,
• Kettenschlösser,
• Panzerkabelschlösser sowie
• Bügelschlösser
in verschiedenen Größen und Ausführungen an. Ein ABUS Fahrradschloss steht für höchste Sicherheit.

Neben einem hochwertigen Schloßkasten mit Schlüssel oder Zahlenkombination, wird bei einem ABUS Fahrradschloss in aller Regel gehärteter Spezialstahl verwendet, der selbst mit einem Bolzenschneider schwer zu knacken ist. Insgesamt finden wir ABUS Schlösser in jeder Preiskategorie.

Trelock

51DOSyTjcFL._SL800_Die deutsche Trelock GmbH mit Sitz in Münster ist als Hersteller von Fahrradzubehör weithin bekannt. Das 2001 gegründete Unternehmen produziert auch die verschiedensten Fahrradschlösser.

Auf dem Markt sind vergleichbare Schlösser erhältlich, wie beim zuvor genannten Hersteller ABUS. Ein Trelock Fahrradschloss zeichnet sich durch eine hohe Verarbeitungsqualität aus. Insbesondere die Faltschlösser erfreuen sich großer Beliebtheit.

Ein Trelock Fahrradschloss ist aus erstklassigem Tredur-Spezialstahl hergestellt, welches besonders widerstandsfähig ist. Natürlich gibt es hier auch leichte Ketten- bzw. Kabelschlösser, die nur einer geringen Sicherheitsstufe entsprechen. Insgesamt reichen diese Schlösser vom unteren bis gehobenen Preissegment.

Kryptonite

Seit 1971 gibt es den amerikanischen Hersteller Kryptonite, der sich auf hochwertiges Fahrradzubehör spezialisiert hat. Insbesondere die Fahrradschlösser dürfen in unserem Vergleich nicht unerwähnt bleiben.

Kyptonite stellt in erster Linie Bügel- und Kettenschlösser in besonders robuster Ausführung her. Weit verbreitet sind aber auch die Schlaufenkabel aus Stahl, die ideal als zusätzliche Sicherung und Verlängerung eingesetzt werden können.

Kryptonite Fahrradschlösser werden häufig im Set mit den vorgenannten Schlaufenkabel angeboten. Mithilfe der sogenannten Flex Frame Halterungen lassen diese Schlösser überall am Rahmen befestigen.

Kryptonite Fahrradschlösser sind eine interessante Alternative zu den zuvor genannten Sicherheitsvorrichtungen. Sie liegen im unteren bis mittleren Preissegment, was auch darauf hindeutet, dass eine nicht allzu hohe Sicherheitsstufe gewährleistet wird.

Burg-Wächter

Im Jahr 1920 wurde der deutsche Schlosshersteller Burg-Wächter mit Sitz in Wetter-Vollmarstein gegründet. Angefangen von Vorhängeschlössern, Geldkassetten, Tresore und Briefkästen hat sich das Unternehmen zu einem bekannten Sicherheitsexperten entwickelt, welches mitunter sogar Überwachungskamera-Systeme anbietet.

Burg-Wächter produziert auch hochwertige Fahrradschlösser. Hier finden wir sowohl Bügel- und Kettenschlösser, als auch einfache und sehr preisgünstige Kabelschlösser. Trotz der meist günstigen Preise erreichen diese Fahrradschlösser von Burg-Wächter einen guten Sicherheitsstandard. Sie kommen qualitativ jedoch nicht an ABUS heran.

Zefal

Zefal ist ein französischer Hersteller von Fahrradzubehör und wurde bereits 1880 gegründet. Der Hersteller bietet unter anderem auch interessante Fahrradschlösser an.

712-4xk+neL._SL800_Neben den üblichen Bügel- und Kettenschlössern finden wir hier auch selbstaufwickelnde Kabelschlösser mit leichtem Eigengewicht. Diese Sicherungsmöglichkeiten bieten sich dort an, wo das Rad vorübergehend gesichert werden muss und dennoch in erreichbarer Nähe steht.

Zefal Fahrradschlösser zeichnen sich durch eine hohe Verarbeitungsqualität aus. Insbesondere die Bügelschlösser bieten einen ausreichenden Schutz und bestehen aus gehärtetem Stahl. Insgesamt liegen diese Produkte im unteren bis mittleren Preissegment und stellen somit eine gute Alternative dar.

Axa

Das niederländische Unternehmen Axa hat europaweit Produktionsstätten aufgebaut, die Fahrradzubehör und insbesondere Fahrradschlösser herstellen. Axa bietet
• Faltschlösser,
• Kettenschlösser,
• Rahmenschlösser,
• Spiralschlösser sowie
• Bügelschlösser
in verschiedenen Größen und Ausführungen an.

Interessant ist, dass die Axa Fahrradschlösser in vielen attraktiven Farben angeboten werden. Insgesamt erreichen Sie aber nicht einen so hohen Sicherheitsstandard, wie die bekannten Markenfirmen, wie zum Beispiel Trelock oder ABUS.

Preislich liegen diese Schlösser im unteren bis mittleren Segment.

Was wurde in dem Test getestet?

Zunächst haben wir uns in unserem Test vom Aufbau und der Funktionalität ein Bild gemacht. Hier gibt es schon in der Schlossart und dem Schließmechanismus enorme Unterschiede.

Neben den technischen Gegebenheiten haben wir aber auch das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht aus den Augen verloren. Wichtig war uns, dass wir nicht nur die günstigsten Modelle vorgestellt, sondern Fahrradschlösser mit den besten Eigenschaften einem Test unterzogen haben.

Jeder unserer Testberichte geht auf die Besonderheiten, sowie Vor- und Nachteile ein. Dabei wurden auch die Meinungen der Kunden zurate gezogen. Abschließend erhält jeder Test noch eine Zusammenfassung, in der wir Ihnen in aller Kürze noch einmal die wichtigsten Punkte auflisten.

Auf diese Weise konnten wir die entsprechenden Testsieger unserer Bestenliste herausstellen und Ihnen somit eine Kaufentscheidung empfehlen. Selbstverständlich werden auf dem Markt immer wieder einmal neue und modernere Schließtechniken für Fahrräder vorgestellt. Wir werden Sie rechtzeitig auf diese Neuerungen aufmerksam machen.

Test-Kriterien:

Bevor Sie sich für einen unserer Testsieger entscheiden, möchten wir Ihnen noch die wichtigsten Test-Kriterien erläutern, nach denen wir die verschiedenen Fahrradschlösser getestet haben.

Verpackung und Lieferumfang

51gIjI12wPL._SL1000_Besonders interessant ist immer, wie die Fahrradschlösser angeboten werden. Die meisten Modelle sind im Versand mit einer stabilen und ansprechenden Kartonverpackung ausgeliefert. Im Lieferumfang haben wir
• das eigentliche Fahrradschloss,
• häufig eine Transporttasche für den Rahmen,
• bei einem herkömmlichen Schlosskasten zwei Schlüssel,
• ggf. eine Code Card sowie
• eine Anleitung
gefunden.

Qualität und Verarbeitung

In Bezug auf die Qualität und Verarbeitung stehen die aus gehärtetem Stahl bestehenden Bügelschlösser natürlich an erster Stelle. Aber auch die Kettenschlösser sind in aller Regel mit starken Edelstahlgliedern ausgestattet. Dazwischen liegen noch die Faltschlösser mit ihren Stahlstreben, die sich wie ein Zollstock entfalten können.

Die meisten Schlösser sind entweder mit einer weichen Kunststoffummantelung versehen oder bei Kettenschlössern mit einem Textil-Überzug. Diese Ummantelung schützt den empfindlichen Fahrradrahmen vor Beschädigungen.

Bei der Qualität und Verarbeitung haben unsere Modelle der Bestenliste besonders gut abgeschnitten.

Gewicht und Länge

Jedes Fahrradschloss besitzt eine bestimmte Grundlänge bzw. –tiefe. Besonders wichtig ist es, dass wir unser teures Fahrrad zuverlässig an jedem festen Gegenstand, wie zum Beispiel einen Laternenpfahl oder einem Zaun sicher fixieren können. Von daher sollte die Länge ausreichend bemessen sein.

Sehr flexibel sind die Falt- und Kettenschlösser, die meist so bemessen sind, dass wir mit diesen auch problemlos zwei Fahrräder zusammenschließen können. Mitunter haben wir im Test Modelle vorgestellt, die wenigstens 85 cm im ausgefalteten Zustand lang sind.

Beim Gewicht gibt es einige Unterschiede. Zwischen 300 g und 2 kg ist hier alles vertreten. Das Gewicht ist entscheidend für die Mitnahme. Jedoch müssen wir hier einen guten Kompromiss zwischen einem leichten Eigengewicht und einer hohen Sicherheit finden. Generell erreichen unsere besten Modelle ein akzeptables Gewicht bei hoher Sicherheitsstufe.

Handhabung

Durchweg überzeugen Fahrradschlösser mit einer einfachen Handhabung. Sowohl der Schließmechanismus als auch der Transport bereiten in aller Regel keine Probleme. Recht praktisch ist es, wenn ein Fahrradschloss auch gleich über eine Aufbewahrungstasche verfügt, welche individuell am Rahmen befestigt werden kann.

Besonders platzsparend sind natürlich die Faltschlösser. Zu den größten Modellen gehören die Bügelschlösser, die mit ihrer Tasche leider nicht überall am Fahrradrahmen befestigt werden können. Einige Hersteller bieten auch Klettverschlüsse an, die für leichtere Schlösser ideal geeignet sind.

Verschlossen werden Fahrradschlösser durch einfaches zusammenstecken. Zum Öffnen dient entweder ein Schlüssel oder ein Zahlencode.

Ausstattung & Funktionen

Die Ausstattung selbst richtete sich immer nach der Schlossart. Faltschlösser besitzen eine Gelenkkonstruktion, Bügelschlösser eine starre U-Form. Flexibel sind die Ketten- und Kabelschlösser.

Zur wichtigsten Ausstattung gehört der Schlosskasten mit Schließzylinder. Dieser sollte hochwertig verarbeitet sein und ein gewaltsames Öffnen verhindern. Empfehlenswert ist eine beigefügte Codekey-Karte, über welche die Schlüssel nachbestellt werden können.

Alles in allem ist jedes Fahrradschloss mit seinen grundlegenden Funktionen ausgestattet und sofort einsatzfähig.

Zuverlässigkeit und Sicherheit

ABUS Faltschloss Bordo Granit X-Plus 6500 im TestAn Fahrradschlösser werden hohe Anforderungen gestellt. Die Streben und Kettenglieder müssen eine ausreichende Stärke besitzen und sollten einem Säge- oder Bolzenangriff standhalten. Natürlich können Fahrradschlösser niemals hundertprozentigen Schutz bieten.

Insbesondere dann, wenn ein Fahrrad an einem unbewachten Ort über Nacht abgestellt ist, haben Diebe ausreichend Zeit zur Manipulation. Jedoch erreichen unsere besten Fahrradschlösser zumindest am Tage einen guten Schutz.

Die meisten Modelle unserer Bestenliste sind zertifiziert und entsprechen einem bestimmten Sicherheitslevel. Hierüber haben wir Sie ja bereits weiter oben informiert.

Preis-Leistungsverhältnis

Die besten Fahrradschlösser haben natürlich ihren Preis. Wer auf ein gutes Preis-Leistungsverhältnis Wert legt und sein teures Fahrrad ansprechend sichern möchte, sollte wenigstens 50 Euro für ein Schloss ausgeben.

Die preiswerteren Schlösser sind dort zu gebrauchen, wo Sie kurzfristig in regelmäßigen Abständen nach Ihrem Fahrrad schauen können.

Vor- und Nachteile

Vorteile eines Fahrradschlosses

+ zuverlässiger Diebstahlschutz mit einem hochwertigen Fahrradschloss,
+ einfache Handhabung,
+ kann am Rad mit Halterung montiert werden,
+ ist in vielen verschiedenen Ausführungen erhältlich,
+ ausreichende Länge,
+ attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis.

Nachteile eines Fahrradschlosses

– bieten verständlicherweise keinen hundertprozentigen Schutz,
– Bügelschlösser sind etwas sperrig und nehmen viel Platz ein,
– teilweise hohes Eigengewicht.

Wo kaufe ich am besten mein Fahrradschloss günstig?

512pzps58sL._SL800_Fahrradschlösser finden Sie in den meisten Fahrrad- und Sportgeschäften, in größeren Kaufhäusern und teilweise auch beim Discounter. Leider haben Sie vor Ort immer nur eine begrenzte Auswahl. So ist es meist gar nicht so einfach, hier auch einen unserer Testsieger zu finden.

Nicht vergessen werden darf eine aufwändige und umständliche Anfahrt sowie überfüllte Geschäfte. Wesentlich einfacher ist es, wenn Sie Ihr Fahrradschloss direkt über das Internet bestellen. Hier haben Sie nicht nur die größte Auswahl, sondern erhalten Ihr gewünschtes Schloss auch zum günstigsten Preis.

Ein weiteres Problem bei einem Einkauf vor Ort besteht darin, dass Sie ein Schloss nicht so ohne weiteres wieder zurückgeben können. Viele Händler erstatten Ihnen nicht den Kaufpreis, sondern vergeben lediglich einen Einkaufsgutschein. So sind Sie wiederum an das Geschäft gebunden.

Bei einer Online-Bestellung können Sie vom eingeräumten Widerrufsrecht Gebrauch machen. Sollte Ihnen also das bestellte Fahrradschloss nicht gefallen, so können Sie es einfach wieder zurückschicken. Danach erhalten Sie Ihren Kaufpreis erstattet.

Mittlerweile punkten Online-Bestellungen auch mit einer kostenfreien Lieferung. Vielfach erhalten Sie Ihr bestelltes Fahrradschloss sogar innerhalb von 24 Stunden geliefert. Insoweit sprechen mehr positive Kriterien für eine Bestellung über das Internet.

Alle Testsieger und Testberichte im Vergleich

In unserem Vergleich haben wir uns nicht nur selbst ein Bild über die jeweiligen Fahrradschlösser gemacht, sondern auch die Kundenmeinungen mit einbezogen. Darüber hinaus war es uns wichtig zu erfahren, was andere Testinstitute getestet haben.

Auf diese Weise konnten wir für Sie die besten Testberichte zusammenstellen. Nahezu alle getesteten Fahrradschlösser haben sehr gut abgeschnitten und können somit zum Kauf empfohlen werden.

Testberichte der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest ist für ihre repräsentativen Tests weithin bekannt. Regelmäßig werden hier Produkte aus dem Haushalts- und Freizeitbereich getestet. Zuletzt wurden im Jahr 2014 und 2015 Fahrradschlösser näher unter die Lupe genommen.

Währen 2014 viele Modelle sich relativ schnell knacken ließen, hat es bereits ein Jahr später etliche gute Fahrradschlösser gegeben. Im Test mussten 30 Bügel-, Falt-, Ketten- und Kabelschlösser gegen Aufbruchversuche standhalten. Der Vergleich von 2015 hat gezeigt, dass immerhin jedes vierte Fahrradschloss ein gutes Testurteil erhielt.

Dabei waren aber auch viele Modelle, die sich besonders einfach knacken ließen. Ebenso enthielten einige Schlösser Schadstoffe und rosteten schnell. Insgesamt hat der Vergleich jedoch gezeigt, dass es bei Fahrradschlössern durchaus gute Modelle mit hohem Sicherheitsstandard gibt.

Fünf Gründe für den Test

• Greifen Sie bei einem Fahrradschloss nicht vorschnell zu einem günstigen Modell. Sie können sich aber auch nicht immer darauf verlassen, dass ein teures Fahrradschloss die besten Eigenschaften aufweist. Test-Berichte bewahren Sie vor einem Fehlkauf.

• Mithilfe von Test-Berichten erhalten Sie einen vollständigen Überblick über die verschiedenen Fahrradschlösser. Hier erfahren Sie auch, welche Vor- und Nachteile die jeweiligen Modelle aufweisen.

• Nicht jedes Fahrradschloss ist für jedes Fahrrad geeignet. In unserem Test wird deutlich, welches Modell Sie wo einsetzen können.

• Was nützt ein teures Fahrradschloss, wenn es sich schwer bedienen lässt. Auch in diesem Punkt kann Ihnen ein Test weiterhelfen, das für Ihre Bedürfnisse richtige Schloss zu finden.

• Die Sicherheit spielt bei Fahrradschlössern eine wichtige Rolle. In unserem Test-Bericht erfahren Sie, welcher Sicherheitslevel geboten wird und wie sich ein solches Schloss im Alltag bewährt. So wird die Kaufentscheidung nochmals einfacher.